User Tools

Site Tools


Sidebar

Licht-im-Terrarium.de

Vorwort

hqi:evg-kvg

Geräuschtentwicklung

Elektronisches Vorschaltgerät

Beispiel Lival Power T Strahler

vorher (KVG)nachher (EVG)
Gewicht des Strahlers4 kg1,8 kg
Leistungsaufnahme
70W (73W) hci Leuchtmittel
91 – 94 W74 – 76 W

Schraubt man alle Bauteile aus dem obigen Strahler ab, entsteht Platz für das EVG. Außerdem kommt man hin und wieder zu der Erkenntnis dass man einen gebrauchten Strahler grundsätzlich lieber mal auseinander schraubt, bevor man ihn in die Steckdose steckt. Der kaum mehr vorhandene Zustand des Schutzleiters und die Brüchigkeit des Zündgeräts legen deutliches Zeugniss über das Alter (und die Sicherheit) des Strahlers ab!

ausgebrochendes Eck an der Drosselspule
Erdungskabel des Strahlers
Anschlüsse am Kondensator

Das EVG passt von den Abmessungen her fast perfekt in den Strahler. Beim nächsten mal würde ich es allerdings noch etwas kürzen, so dass es weiter in den Strahler hinein geschoben werden kann. Entgegen der groben Abschätzung vor dem Bohren, passt der Reflektor nämlich nicht gerade mit 1mm Spiel neben dem EVG vorbei, sondern stößt leicht an, so dass der Reflektor etwas schief im Gehäuse sitzt. Nicht tragisch genug um nochmal neue Löcher zu bohren, aber doch ärgerlich genug, um den Tipp hier weiterzugeben.

leerer Strahler
Strahler mit heraus geschobener Schiene
Strahler

Das EVG wird an der Lüsterklemme mit dem Kabel zur Steckdose verbunden. Zwischen EVG und Lampensockel müssen entsprechende Leiter eingesetzt werden, die den hohen Temperaturen und Zündspannungen standhalten (wenn sie noch in gutem Zustand sind, können die Kabel verwendet werden, mit denen der Sockel bereits mit den Bauteilen des KVG verbunden war)! Der Schaltplan ist auf dem Gehäuse des EVGs aufgedruckt.
Erdung des Gehäuses nicht vergessen.

Strahler

Eine detaillierte und bebilderte Anleitung über das Umrüsten eines hqi-Strahler mit KVGs auf ein EVG findet sich im Wiki von chamaeleons-online

Literatur

Discussion

test188.98.109.47, 2011/03/27 00:00

Hallo,

nachdem ich meine Bright Sun 70W an einem alternativen EVG betreibe, würde ich gerne sicher wissen, ob ich meiner Echse damit vielleicht nichts Gutes tue. Was mir nicht klar ist: Warum betreibt z.B. das Philips EVG die Lampe mit 77W anstatt der nominellen 70W? Das sieht doch eigentlich nach einer Fehlfunktion des EVGs aus. Ist das generell so, oder liegt es an der Toleranz verwendeter Bauteile? Anders gefragt, sind die Daten auf andere EVG von Philips und Lucky Reptile übertragbar, oder könnte es damit wieder ganz anders aussehen?

LG Hounce

sarina, 2014/03/10 20:16

Hallo Hounce,

Wie stark die Auswirkungen auf die Vitamin D-Synthese bei Reptilien sind weiß ich nicht und kann dir die Entscheidung welches EVG du verwendest leider nicht abnehmen.

Die 70W sind eher ein „Name“ als eine genaue Leistungsbezeichung. In den Datenblättern von Osram wirst du sehen, dass die sogenannten „70W“-Brenner eigentlich 73W Leistung haben. Das EVG muss deswegen etwa 77W Leistung aufnehmen damit es nach den Verlusten im EVG noch 73W an die Lampe weiterleiten kann. Die Messwertes stimmen also gut mit den Angaben im Datenblatt.

Mein Eindruck ist, dass die Schwankungen zwischen EVGs mit dem selben „Namen“ sehr gering sind. Ich glaube, dass die Daten übertragbar sind.

Sarina

Enter your comment. Wiki syntax is allowed:
 
hqi/evg-kvg.txt · Last modified: 2020/06/27 16:13 by sarina