User Tools

Site Tools


vis:lampen

Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

Both sides previous revision Previous revision
Next revision
Previous revision
vis:lampen [2019/10/14 12:51]
sarina
vis:lampen [2020/08/15 14:18] (current)
sarina [Halogenlampen]
Line 1: Line 1:
-{{menu>vis}} 
- 
 ====== Weiße Beleuchtung für Reptilien ====== ====== Weiße Beleuchtung für Reptilien ======
  
-Viele Reptilien sehen nicht wie der Mensch [[vis/farbsehen#trichromaten_1|drei Grundfarben]] sondern [[farbsehen-reptil|vier]]. Sie haben einen Rezeptor für UVA-Strahlung im Auge und sehen daher UVA als zusätzliche Grundfarbe.+//Extended English version: [[http://www.licht-im-terrarium.de/_media/vis/white_light_for_reptiles.pdf|white_light_for_reptiles.pdf]]// 
 + 
 +//(Da Amphibien ein sehr ähnliches Farbsehen wie der Mensch haben, gilt dieses Seite ausnahmsweise nicht für Amphibien)// 
 + 
 +===== Kernbotschaften ===== 
 + 
 +[{{:vis:warum_leds_nicht_weiss_sind.png?200 |Zusammenfassung: Warum LEDs für Reptilien nicht weiß sind.}}]Ich hoffe hier folgende Kernbotschaften zu vermitteln: 
 +  * Das Farbsehen von Reptilien unterscheidet sich grundlegend vom Farbsehen des Menschen. 
 +  * Wer eine möglichst sonnen-ähnliche Beleuchtung möchte darf sich nicht durch die Farbtemperatur (Kelvin) oder die Farbwiedergabe (Ra, CRI) täuschen lassen - die gelten nur für den Menschen. 
 +  * Speziell LEDs, selbst mit hohem Farbwiedergabewert >90 und 6500 Kelvin, haben eine intensive und satte Farbe für Reptilien, da sie kein UVA abstrahlen. 
 +  * Es sollte eine bewusste Entscheidung sein, Lampen zu nutzen, die weiß für den Menschen aber farbig für Reptilien sind. Es sollte kein Versehen sein, das auf der Einschätzung basiert, dass alle Lampen für den Menschen weiß sind. 
 + 
 +===== Einleitung und Hintergrund ===== 
 + 
 +Das Farbsehen des Menschen basiert auf den [[vis/farbsehen#trichromaten_1|drei Grundfarben]] Rot, Grün und Blau. Bei Reptilien haben hingegen basiert das Farbsehen auf [[farbsehen-reptil|drei oder vier Grundfarben]]UVA, Blau, Grün und ggfs. Rot. 
 + 
 +[{{ :vis:facebook_cri_cct.png?250|Auf Facebook gelten oft ausschließlich Lampen mit 6500 Kelvin Farbtemperatur und Farbwiedergabe > 90 als geeignet. Die Personen wollen wohl eine möglichst natürliche Beleuchtung schaffen, wissen aber nicht, dass Farbtemperatur und Farbwiedergabe nicht für Reptilien gelten.}}]Oft wird darauf herumgeritten, wie wichtig der [[photometrie/farbwiedergabe|Farbwiedergabeindex]] (CRI, Ra) und die [[photometrie/farbtemperatur|Farbtemperatur]] (Kelvin) in der Reptilienhaltung seien. Dahinter steckt aber vermutlich der Wunsch, eine Lampe zu nutzen, die für Reptilien möglichst sonnenähnlich ist und ein unverfälschtes Farbsehen ermöglicht. Leider gelten diese beiden Werte nur für das menschliche Farbsehen und sind für Reptilien bedeutungslos.
  
-Für das menschliche Farbsehen sind die Messgrößen [[photometrie/farbwiedergabe|Farbwiedergabeindex]] (CRI, Ra) und [[photometrie/farbtemperatur|Farbtemperatur]] (Kelvin) hilfreich, um Lampen mit einem angenehmen Licht zu findenBei Reptilien, deren Farbsehen ja oft ganz anders ist, sind der für den Menschen berechnete Farbwiedergabeindex und die für den Menschen berechnete Farbtemperatur bedeutungslos. Auf dieser Seite will ich daher typische Terrarienlampen darin vergleichen, wie gut sie ein normales Farbsehen von Reptilien unterstützen+Die meisten Lampen sind nur für uns Menschen weißFür Reptilien werden vermutlich alle Lampen einen leichten Farbstich habenviele Lampen sind aber deutlich farbig. Wer für Reptilien weiße Lampen im Terrarium nutzen will sollte um LEDs einen weiten Bogen machen und Leuchtstoffröhren mit UVA oder HCI-Strahler verwenden.
  
-Ich kenne keine Studie, die untersucht hätte, ob es Reptilien schadet wenn sie kein weißes Licht im Terrarium haben. Es gibt aber deswegen auch keine Belege dafür, dass Reptilien nicht beeinträchtigt sind! Farbe scheint im Leben von Reptilien eine wichtige Rolle zu spielen. Viele Reptilien haben eine auffällig bunte Färbung, die bei den beiden Geschlechtern unterschiedlich ist. Einige Echsen verändern ihre Körperfärbung innerhalb weniger Minuten zur Kommunikation oder im Jahresverlauf, um veränderte Paarungsbereitschaft zu signalisieren. Blüten und Früchte, die von Reptilien gefressen werden, haben oft eine markante UVA-Färbung. Diese Färbung haben Pflanzen entwickelt, damit ihre Blüten und Früchte von Bienen und Vögeln, die ebenfalls UVA sehen, besser gefunden werden können. Auch für Reptilien könnte das Futter unter weißem Licht, das volles Farbsehen ermöglicht, daher attraktiver sein. Viele Halter haben in den letzten 20 Jahren berichtet, dass ihre Reptilien unter der BioVital-Leuchtstoffröhren aufblühen, besser fressen und sich besser fortpflanzen. Vielleicht liegt das am UVA-Anteil dieser Leuchtstoffröhren.+Wer sich fragt, ob dieser Aufwand überhaupt nötig ist: Dazu zwei Antworten. 
 +  - Vielen Menschen ist die korrekte Farbwahrnehmung ihrer Tiere auch ohne wissenschaftliche Nachweise wichtig. Sonst würden sie die Farbwiedergabe > 90 und die Farbtemperatur 6500 Kelvin nicht so wichtig nehmen. Und sonst würden sie auch (für den Menschen) bunte Lampen in ihrem Terrarium einsetzen. 
 +  - Ich kenne zwar keine Studie, die untersucht hätte, ob es Reptilien schadet wenn sie kein weißes Licht im Terrarium haben. Es gibt aber deswegen auch keine Belege dafür, dass Reptilien nicht beeinträchtigt sind! Farbe scheint im Leben von Reptilien eine wichtige Rolle zu spielen. Viele Reptilien haben eine auffällig bunte und geschlechtsspezifische Färbung. Einige Echsen verändern ihre Körperfärbung innerhalb weniger Minuten zur Kommunikation oder im Jahresverlauf, um veränderte Paarungsbereitschaft zu signalisieren. Blüten und Früchte, die von Reptilien gefressen werden, haben oft eine markante UVA-Färbung. Diese Färbung haben Pflanzen entwickelt, damit ihre Blüten und Früchte von Bienen und Vögeln, die ebenfalls UVA sehen, besser gefunden werden können. Auch für Reptilien könnte das Futter unter weißem Licht, das volles Farbsehen ermöglicht, daher attraktiver sein. Viele Halter haben in den letzten 20 Jahren berichtet, dass ihre Reptilien unter der BioVital-Leuchtstoffröhren aufblühen, besser fressen und sich besser fortpflanzen. Vielleicht liegt das am UVA-Anteil dieser Leuchtstoffröhren.
  
 +{{clear}} 
 ===== Vergleichsmethode ===== ===== Vergleichsmethode =====
  
-Die nächsten Bilder zeigen jeweils ein Lichtspektrum gezeichnet mit schwarz/weißer Linie. Dieses Spektrum ist mit einer sehr hohen Wellenlängenauflösung von weniger als einem Nanometer gemessen. Diese Details kann das Auge nicht wahrnehmen. Jeder der drei oder vier Photorezeptoren im Auge von Tier oder Mensch sieht nur die [[mess:effektive_bestrahlungsstaerke|effektive Bestrahlungsstärke]], die auf den jeweiligen Photorezeptor wirkt. Der L-Rezeptor der Schmuckschildkröte beispielsweise sieht Licht bei 620 nm Wellenlänge am stärksten, aber er sieht auch Licht mit kürzeren und längeren Wellenlängen. Ob z.B. bei 615 nm ein hoher Peak im Spektrum ist oder ein Loch durch Absorption in der Atmosphäre, kann der Photorezeptor nicht wahrnehmen. Für die Photorezeptoren sieht das Spektrum immer sehr stark geglättet aus. Ich habe die Lichtspektren daher ebenfalls geglättet. Als Orientierung habe ich mit blauen Punkten die Intensität des geglätteten Spektrums bei den maximalen Empfindlichkeiten der Photorezeptoren der [[:vis:farbsehen-reptil|Schmuckschildkröte]] eingetragen. In Grün im Vergleich dazu die Intensitäten, die das Schmuckschildkrötenauge im natürlichen Sonnenlicht sieht.+Hinweis: In der [[lampdb/start|Lampendatenbank]] finden sich diese und weitere Grafiken für zahlreiche weitere Lampen.
  
-{{formelfreak>start}}+==== Farbsehen von Reptilien ====
  
-Das geglättete Spektrum $G_\lambda(\lambda_G)$ entsteht aus dem Originalspektrum dadurch $E_\lambda(\lambda_E)$, dass für jede Wellenlänge $\lambda_G$ das Spektrum $E_\lambda(\lambda_E)$ mit einer Gaußfunktion multipliziert und integriert wird. Im Gegensatz zu einer Faltung ist die Breite der Gaußfunktion aber nicht für alle Wellenlängen $\lambda_G$ konstantsondern ich habe mich entschiedendie Breite der Gaußfunktion bei kleinen Welllenlängen schmaler zu wählen und bei großen Wellenlängen breiterDas tue ich deswegenweil die spektrale Breite der Photorezeptoren bei großen Wellenlängen breiter ist als bei kleinen WellenlängenDie verwendeten Gaußfunktionen sind:+Mehr zum Farbsehen von Reptilien steht auf der Seite [[vis:farbsehen-reptil]]. Dort sind wissenschaftliche Untersuchungen zusammengefasst. Sie belegen, dass Schlangen und Geckos wie der Mensch ein Trichromatisches Farbsehen haben jedoch mit den drei Grundfarben UVABlau und Grünstatt wie der Mensch Blau, Grün und OrangeDie übrigen Echsen sowie Schildkröten haben ein Tetrachromatisches Farbsehen mit den vier Grundfarben UVABlau, Grün und Orange.
  
-{{ :vis:convolution_white.png }} {{clear}} +Ich nutze für die folgenden Bewertungen diese Empfindlichkeiten der vier Photorezeptoren im Reptilienauge:
-{{formelfreak>end}}+
  
-===== Sonnenlicht =====+{{ :vis:tetra.png?300 |}} 
 +==== Lampenspektren ====
  
-Ich vergleiche alle Lampen mit dem Sonnenlicht. Das Spektrum des Sonnenlichts in hoher Auflösung zeigt alle physikalischen Details, z.B. welche Moleküle in der Erdatmosphäre vorhanden sind und das Licht filtern. Für das Farbsehen ist diese hohe Auflösung aber oft irreführend. Man braucht ein Spektrometer mit vielen Hundert oder vielen Tausend Kamerapixeln für die einzelnen Wellenlängen um die feinen Linien im Spektrum sichtbar zu machen. Unser Auge hat nur drei Farbrezeptoren. Diese ganzen Details der feinen Linien sind für das Auge unsichtbar. Wichtig ist, wie die Energie auf einer viel gröberen Auflösung verteilt ist. Daher ist in der Farbgrafik auch das geglättete Spektrum zu sehen. Beim Sonnenspektrum sehen beide Bilder sehr ähnlich aus, weil das Sonnenspektrum relativ "glatt" ist.  
  
-Das Sonnenspektrum enthält die Farben Blau bis Rot in ungefähr gleicher IntensitätViolett ist nur noch halb so intensivkurzwelliges UVA noch geringer.+Die nächsten Bilder zeigen jeweils:  
 +  * Das Spektrum einer Lampegemessen mit einem hochauflösenden Spektrometer. Es ist mit den typischen Regenbogenfarben im Hintergrund gezeichnet. 
 +  * Als Referenz das Spektrum des Sonnenlichts, gemessen mit einem hochauflösenden Spektrometer. Es ist als grüne Linie gezeichnet. Das Sonnenspektrum ist so skaliertdas es die gleiche Helligkeit wie das Lampenspektrum hat, da es bei der Farbe nicht auf die Helligkeit ankommt. 
 +{{ :vis:cones_539.png?250|}} 
 +Diese hochaufgelösten Spektren zeigen alle physikalischen Details, z.B. welche Moleküle in der Erdatmosphäre vorhanden sind und das Licht filtern oder welche Moleküle in einer Entladungslampe vorhanden sind.
  
-{{ spectrum_1.png | Sonnenlicht }} {{clear}}+Für das Farbsehen ist diese hohe Auflösung aber oft irreführend. Man braucht ein Spektrometer mit vielen Hundert oder vielen Tausend Kamerapixeln, um die feinen Linien im Spektrum sichtbar zu machen. Das Reptilienauge hat aber nicht Tausende sondern nur vier Rezeptoren für unterschiedliche Wellenlängen. Diese ganzen Details der feinen Linien sind für das Auge unsichtbar. Wichtig ist, wie die Energie auf einer viel gröberen Auflösung verteilt ist.
  
-===== LED =====+Daher zeigen die Grafiken auch:
  
-Bei LEDs können Entwickler sehr gut die Zusammensetzung des Lichts kontrollierenEine LED ist auch deshalb so effizient weil keine nutzlose Strahlung erzeugt wird. UV und Infrarot sind – auch menschlicher Sicht – nutzlos. Daher strahlen alle normalen weißen LEDs weder Infrarot noch UV ab. Das Spektrum beginnt bei ungefähr 420 nm (blau) und endet bei etwa 700 nm (Orange)Für das menschliche Auge ist dieses Licht weiß und die Farbtemperatur kann gut zwischen 2700 K und 6500 K eingestellt werdenWenn der Spektralbereich zwischen 420 nm und 700 nm gleichmäßig gefüllt ist, was durch die richtige Leuchtstoffwahl erreicht wird, hat die LED auch eine hohe Farbwiedergabe von über 90.+  * Die [[mess:effektive_bestrahlungsstaerke|effektive Bestrahlungsstärke]] des Lampenlichts für die vier Zapfen eines ReptilienaugesDiese vier Werte sind als farbige Balken gezeichnet. Das ist alles, was nach der Verarbeitung im Auge von dem hochaufgelösten Spektrum übrig geblieben ist. 
 +  * Die [[mess:effektive_bestrahlungsstaerke|effektive Bestrahlungsstärke]] des Sonnenlichts für die vier Zapfen eines ReptilienaugesDiese vier Werte sind als grüne Markierung gezeichnet.
  
-Im geglätteten Spektrum sieht man bei beiden LEDs, dass der Bereich von Blau bis Orange gut ausgewogen ist. Die L-, M- und S-Zapfen der Schuckschildkröten werden durch das LED-Licht fast im gleichen Maß erregt wie durch natürliches Sonnenlicht. Da der Mensch ebenfalls drei Zapfen bei ähnlichen Wellenlängen hat, sind für ihn die LEDs genauso weiß wie das Sonnenlicht.+Wenn das Lampenlicht für das Reptilienauge eine ähnliche Farbe hat, wie das Sonnenlicht, dann liegen die vier farbigen Balken nahe bei den vier grünen Markierungen.
  
-Der Unterschied liegt beim UV-Zapfen. Während der durch Sonnenlicht etwa halb so stark erregt wird wie die drei anderen Zapfen, wird er durch das LED Licht überhaupt nicht erregt. Wenn die LED auch noch UVA-Licht hätte, wäre sie für Reptilien weiß. So fehlt ihr aber ausschließlich das UVA-Licht: Die LED hat exakt die Komplementärfarbe zu UVA. +==== Farbräume ====
  
-Komplementärfarben zu den Primärfarben erzeugen normalerweise einen sehr stark FarbeindruckFür den Menschen muss weißes Licht BlauGelb und Rot in etwa gleichen Anteilen habenFehlt z.B. der Rotanteil vollständig hat das Licht die Komplementärfarbe zu Rot: Grün - eine Farbe die auf uns sehr kräftig und gesättigt wirkt.+Die höhe der drei oder vier Balken zeigt, welche Farbe das Auge siehtNah verwandt dazu ist das RGB-Farbsystem, mit dem Farben in Software beschrieben werden. Das RGB-Farbsystem ist auch ein guter Weg um mit den Farbkoordinaten vertraut zu werden. Wenn der Rot-Grün- und Blauwert gleich groß sind, ist die resultierende Farbe weißBereits eine kleine Verringerung z.B. des Rotanteils führt zu einem blaustichigem Weiß. Wenn einer der drei Farbanteil Null ist, ist die Farbe stark gesättigt.
  
-Für eine Reptil wird eine LED daher voraussichtlich nicht so wirken, als hätte sie einen etwas komischen Farbstich oder als hätte sie eine etwas andere Farbtempertur, sondern die LED wird eine satte und grelle Komplementärfarbe zu UVA habenFür ein Reptil mit drei Zapfen (UVA, blau, grün), wird eine LED die gleiche Farbe haben wie Licht mit 480 nm Wellenlänge (türkis)Ich halte das für nicht naturnah.+{{:vis:rgb_white.png?200 |}}{{:vis:rgb_blueish_white.png?200 |}}{{:vis:rgb_pink.png?200 |}}
  
 +{{clear}}
  
-{{ spectrum_413.png }} {{clear}}+Drei Farbwerte sind gar nicht notwendig um die Farbe, die ein Mensch wahrnimmt, zu beschreiben. Denn die Farbe hängt nur vom Verhältnis der drei Werte ab: (250:200:0) ist die selbe Farbe wie (200:160:0) - nur mit anderer Helligkeit.
  
-{{ spectrum_412.png }} {{clear}}+{{:vis:rgb_yellow1.png?200 |}}{{:vis:rgb_yellow2.png?200 |}}
  
 +{{clear}}
  
-===== Leuchtstofflampe =====+In der Farbwissenschaft ist es daher üblich nur die relativen Werte $x=\frac{R}{R+B+B}$ und $y=\frac{G}{R+G+B}$ zu verwenden und diese (x,y)-Koordinaten in ein Diagramm, das sogenannte CIE-Farbdreieck - einzuzeichnen. Dieses Farbdreieck wird vielfältig  genutzt: Lampenhersteller geben nicht nur Farbwiedergabe und Farbtemperatur sondern auch den (x,y)-Farbort an. Auch beim Kauf von hochwertigen TV- oder Computerbildschirmen ist im Datenblatt in einem CIE-Farbdreieck eingezeichnet, welche Farben dargestellt werden können. Und Fotografen und Grafiker sind ebenfalls nicht nur mit dem CIE-Farbdreick sondern auch anderen Farbräumen vertraut.
  
-In allen Leuchtstofflampen erzeugen das enthaltene Quecksilber Strahlung bei 365 nm und 405 nmEs hängt aber vom verwendeten Glas der Röhre abob diese Strahlung auch nach außen dringt. Durch UVA-Leuchtstoffe kann zusätzliche UVA- Strahlung erzeugt werden+[{{ :vis:farbdreieck_mensch_413.png?200|Farbdreick Mensch}}] 
 +Für ein Reptil mit drei Photorezeptoren ist es sehr einfach eine Reptilien-Farbdreieck zu zeichnen und dort den Farbort jeder Lichtquelle einzutragenFür ein Reptil mit vier Photorezeptoren ist der Farbraum eine Pyramidedie schwieriger darzustellen ist und auf die ich hier daher verzichte.
  
-==== "Büro-Leuchtstoffröhre" ====+[{{ :vis:farbdreieck_reptil_413.png?200|Farbdreick Reptil}}] 
 +[{{ :vis:daylight.png?200|Tageslichtspektren}}] 
 +Für jede Lichtquelle wird hier zusätzlich zum Spektrum das Farbdreieck eines Reptils mit drei Photorezeptoren gezeichnet. Das zeigt: 
 +  * Die Koordinaten von Licht mit nur einer Wellenlänge, sie formen die äußere Linie des Farbdreiecks. Die Regenbogenfarben zeigen an, welche Farbe die einzelnen Wellenlängen für den Menschen haben. 
 +  * Die Farborte verschiedener Phasen des Tageslichts als kleine farbige Kreuze. Die Farbe der Kreuze zeigt an, welche Farbe das Tageslicht für den Menschen hat. Licht bei Sonnenuntergang ist rötlich. Bei Bewölkung oder im Schatten ist das Licht bläulich. \\ Beim Menschen liegen die verschiedenen Phasen des Tageslicht auf einer Parabel, auf der auch die Farborte der verschiedenen Schwarzkörperstrahler liegen. Die Farborte mit niedrigen Kelvin-Werten liegen rechts im rötlichen Bereich. Die Farborte mit hohen Kelvin-Werten links im bläulichen Bereich.\\ Auch im Farbdreieck des Reptils liegen die Farborte des Tageslichts auf einer Linie. 
 +  * Als schwarzer Punkt ist der Farbort der Lampe eingetragen. In diesem Beispiel hier liegt der Farbort beim Menschen im Bereich der Farborte des Tageslichts. Das ist für alle Lichtquellen der Fall, da sie für das menschliche Farbsehen optimiert sind. Der Farbort dieser Lampe liegt jedoch im Farbdreieck des Reptils weit entfernt von den Farborten des Tageslichts.
  
-Die typische Büro-Leuchtstoffröhre mit Farbcode 840 oder 830 hat entsprechend der Farbtemperatur ein gelblastiges Spektrum. Ähnlich wie bei der LED wird der UVA-Photorezeptor von Reptilien nicht sonnenählich erregt. Allerdings ist die Situation etwas besse als bei der LED, da die Leuchtstoffröhre durch das enthaltene Quecksilber etwas Intensität bei 365 nm und 405 nm hat. +{{clear}} 
 +===== Lampen im Vergleich =====
  
-Leuchtstoffröhren sind ein typisches Beispiel dafür, wie die Auflösung des Spektrometers die Erscheinung des Spektrums beeinflusst. Das hoch aufgelöste Originalspektrum hat wenig Ähnlichkeit mit dem Spektrum der LED. Das geglättete Spektrum ähnelt der LED. 
  
-{{ :vis:spectrum_503.png }} {{clear}}+==== Sonnenlicht ====
  
-==== Narva BioVital ====+Das Sonnenspektrum enthält die Farben Blau bis Rot in ungefähr gleicher Intensität, Violett ist nur noch halb so intensiv, kurzwelliges UVA noch geringer. 
  
-Diese Leuchtstofflampe hat einen zusätzlichen UVA-Leuchtstoff und auch im für den Menschen sichtbaren Bereich ein durch spezielle Leuchtstoffe besser ausgeglichenes SpektrumDie höhere Farbtemperatur sieht man direkt im Spektrum am höheren Anteil des blauen Lichts.+{{:vis:cones_1.png?340|}} {{:vis:farbdreieck_reptil_1.png?160|}} {{clear}}
  
-Die Leuchtstoffröhren werden inzwischen von [[https://www.natur-nah.de/shop/beleuchtung/leuchtstofflampen/|Natur-nah]] vertrieben.+Da das Spektrum mein Referenzspektrum ist, liegen hier die farbigen Balken und die dunkelgrünen Markierungen exakt aufeinanderIm Farbdreieck liegt der Farbort des Sonnenspektrums natürlich auch mitten im "Tageslicht-Bereich".
  
-Für Reptilien ist diese Lichtquelle fast perfekt. Der L-Zapfen und der UV-Zapfen der Schmuckschildkröte erhalten etwas zu wenig rotes Licht und UVA Strahlung, insgesamt weicht die Lage der blauen Punkte und der grünen Punkte aber nur wenig von einander ab.  
  
-{{ :vis:spectrum_318.png }} {{clear}}+==== LED ====
  
 +Bei LEDs können Entwickler sehr gut die Zusammensetzung des Lichts kontrollieren, trotzdem strahlen //alle// normalen weißen LEDs weder Infrarot noch UV ab. Das Spektrum beginnt bei ungefähr 420 nm (blau) und endet bei etwa 700 nm (Orange). Für das menschliche Auge ist dieses Licht weiß und die Farbtemperatur kann gut zwischen 2700 K und 8000 K eingestellt werden. Wenn der Spektralbereich zwischen 420 nm und 700 nm gleichmäßig gefüllt ist, was durch die richtige Leuchtstoffwahl erreicht wird, hat die LED auch eine hohe Farbwiedergabe von über 90.
  
-==== UVB-Leuchtstofflampe ====+{{:vis:cones_413.png?340|}}{{:vis:farbdreieck_reptil_413.png?160|}}{{clear}}  
 + {{:vis:cones_412.png?340|}} {{:vis:farbdreieck_reptil_412.png?160|}}{{clear}} 
  
-Auch UVB-Leuchtstofflampen können ein sehr ausgewogenes Spektrum habenAllerdings ist auch hier, ähnlich wie bei der Narva Biovital, durch die höhere Farbtemperatur, der Rotanteil nur schwach ausgeprägt. UVB-Leuchtstofflampen haben nur wenig sichtbares Licht im Vergleich zur UVB-Strahlung. Je nach dem bis zu welcher Wellenlänge ein Reptil im UV-Bereich sehen kann, kann es seindass der UV-Zapfen zu stark erregt wird und das Licht für Reptilien einen UV-Farbstich hatDie abgebildete Grafik überschätzt die Erregung des UVA-Zapfens aber vermutlich für die meisten Tiere. Auch UVB-Leuchtstofflampen dürften den meisten Tieren daher weiß erscheinen.+Aus Reptiliensicht gibt sich ei anderes BildZwar ist die effektive Bestrahlungsstärke für den Blau-Grün- und den Rotzapfen ähnlich wie im Sonnenlicht, der UV-Zapfen geht jedoch leer aus, weil LEDs kein UVA abstrahlenDer Farbort der beiden LEDs liegt deutlich außerhalb des Bereichs des natürlichen Tageslichts.
  
-{{ :vis:spectrum_401.png }} {{clear}}+Wenn die LED auch noch UVA-Licht hätte, wäre sie für Reptilien weiß. So fehlt ihr aber ausschließlich das UVA-LichtDie LED hat exakt die Komplementärfarbe zu UVA. Komplementärfarben zu den Primärfarben erzeugen normalerweise einen sehr stark Farbeindruck. Für den Menschen muss weißes Licht Blau, Gelb und Rot in etwa gleichen Anteilen haben. Wenn eine Lampe - wie z.B. LEDs optimiert für die Pflanzenzucht - nur Blau und Rot abstrahlt und der Grün-Zapfen im menschlichen Auge kaum etwas sieht, erscheint und diese Lampe stark farbig, in diesem Fall stark Pink. Für eine Reptil wird eine LED daher voraussichtlich nicht so wirken, als hätte sie einen etwas komischen Farbstich oder als hätte sie eine etwas andere Farbtempertur, sondern die LED wird eine satte und grelle Komplementärfarbe zu UVA haben. Für ein Reptil mit drei Zapfen (UVA, blau, grün), wird eine LED die gleiche Farbe haben wie Licht mit 480 nm Wellenlänge (türkis)
  
 +Wer LEDs - auch zusätzlich zu anderen und weißen Lichtquellen - im Terrarium einsetzen will, sollte sich immer fragen, ob er das auch tun würde, wenn die LED pink wäre. Ich würde das nicht tun.
  
-===== HQI- und HCI-Strahler ===== 
  
-Metallhalogeniddampflampen können ähnlich wie Leuchtstofflampen ein sehr unterschiedliches Spektrum haben, je nachdem welche Füllung  verwendet wird.+==== Leuchtstofflampe ====
  
-==== "NormaleHQI und HCI Stahler ====+=== "Büro-Leuchtstoffröhre" ===
  
-Der HCI 942 Strahler hat ein extrem sonnenähnliches Spektrum, der UVA-Anteil ist nur minimal zu klein.+Die typische Büro-Leuchtstoffröhren mit Farbcode 830 - 865 und 930 - 965 besitzen keinen UV-Leuchtstoff. Die Quecksilberfüllung erzeugt jedoch Strahlung bei 365 nm und 405 nmdie bei den meisten Lampen auch durch das Glas dringt. Diese UV-Strahlung sorgt dafür, dass der UV-Zapfen zumindest etwas Licht sieht. Die Lampen sind für Reptilien vermutlich zumindest weißlich((Weil der UV-Bereich aber nur sehr lückenhaft gefüllt ist, kann ich mir vorstellen, dass diese Lampen eine schlechte Farbwiedergabe aus Reptiliensicht haben)).
  
-{{ :vis:spectrum_360.png }} {{clear}} +{{:vis:cones_539.png?340|}} {{:vis:farbdreieck_reptil_539.png?160|}} {{clear}} 
  
-Das hoch aufgelöste Spektrum des HQI NDL Strahlers zeigt, das die Quarzbrenner (HQI) ein etwas weniger ausgewogenes Spektrum haben als die Keramikbrenner (HCI). Im geglätteten Spektrum sind aber kaum noch Unterschiede zwischen HQI und HCI erkennbar. Dieser HQI-Strahler hat einen etwas höheren UVA-Anteil. 
  
-Für das menschliche Auge und aus Lebensdauersicht sind Keramikbrenner den Quarzbrennern eindeutig überlegen. Von der Perspektive des Farbsehens von Reptilien her, sehe ich zwischen den beiden Brennertechnolgien keinen Unterschied.+=== Narva BioVital und andere Leuchtstofflampen mit UVA-Leuchtstoff === 
 + 
 +Besser also normale Büro-Leuchtstoffröhren sind Leuchtstoffröhren mit zusätzlichem UVA Leuchtstoff. Ihre Farbe ist für Reptilien sehr nahe am Sonnenlicht: Die vier Zapfen sehen bei dieser Lampe jeweils ähnlich viel Licht wie bei Sonnenlicht. Der Farbort ist etwas näher am Bereich des Sonnenlichts als bei normalen Leuchtstoffröhren. 
 + 
 +Die seit den 1990ern von vielen Reptilienhaltern beschworenen Narva Biovital werden inzwischen von [[https://www.natur-nah.de/shop/beleuchtung/leuchtstofflampen/|Natur-nah]] vertrieben.  
 + 
 +{{:vis:cones_318.png?340|}} {{:vis:farbdreieck_reptil_318.png?160|}}{{clear}} 
 + 
 + 
 +=== UVB-Leuchtstofflampe === 
 + 
 +Auch UVB-Leuchtstofflampen können ein sehr ausgewogenes Spektrum haben. Da die UV-Intensität im Bereich von 380 nm bis 310 nm stark ansteigt, hängt der Farbeindruck sehr davon ab, bis zu welcher Wellenlänge ein Reptil UVA sehen kann.  
 + 
 +{{:vis:cones_520.png?340|}} {{:vis:farbdreieck_reptil_520.png?160|}}{{clear}} 
 + 
 + 
 +==== HQI- und HCI-Strahler ==== 
 + 
 +Metallhalogeniddampflampen können ähnlich wie Leuchtstofflampen ein sehr unterschiedliches Spektrum haben, je nachdem welche Füllung  verwendet wird. 
 + 
 +=== "Normale" HQI und HCI Stahler === 
 + 
 +Der HCI 942 Strahler (oben) hat ein extrem sonnenähnliches Spektrum. Das hoch aufgelöste Spektrum des HQI NDL Strahlers (unten) zeigt, das die Quarzbrenner (HQI) ein etwas weniger ausgewogenes Spektrum haben als die Keramikbrenner (HCI). Für das menschliche Auge und aus Lebensdauersicht sind Keramikbrenner den Quarzbrennern eindeutig überlegen. Von der Perspektive des Farbsehens von Reptilien her, sehe ich zwischen den beiden Brennertechnolgien keinen Unterschied. 
 + 
 + 
 +{{:vis:cones_360.png?340|}} {{:vis:farbdreieck_reptil_360.png?160|}}  {{clear}}  
 +{{:vis:cones_359.png?340|}} {{:vis:farbdreieck_reptil_359.png?160|}} {{clear}} 
  
-{{ :vis:spectrum_359.png }} {{clear}}  
  
 Der Iwasaki Eye Color HQI-Brenner hat ein besonders sonnenähnliches Spektrum mit einer beeindruckenden Farbwiedergabe für das menschliche Auge von 96. Aus Reptiliensicht sehe ich keinen deutlichen Unterschied zu den anderen Metallhaloginddampflampen. Der Iwasaki Eye Color HQI-Brenner hat ein besonders sonnenähnliches Spektrum mit einer beeindruckenden Farbwiedergabe für das menschliche Auge von 96. Aus Reptiliensicht sehe ich keinen deutlichen Unterschied zu den anderen Metallhaloginddampflampen.
  
-{{ :vis:spectrum_367.png }} {{clear}}+{{ :vis:cones_367.png?340 |}} {{ :vis:farbdreieck_reptil_367.png?160 |}} {{clear}}
  
  
-==== UVB-HQI-Strahler ====+=== UVB-HQI-Strahler ===
  
 Während die "normalen" HQI und HCI-Strahler sehr sonnenähnliche Spektren haben, ist die Situation bei den UVB-HQI-Strahlern (Lucky Reptile und Co) anders. Hier wird eine andere Füllung verwendet, weil die Lampen auch UVB abstrahlen sollen. Das Spektrum besteht stärker aus einzelnen Linien. Dieses Linienspektrum muss allerdings für den Farbeindruck der Lampe nicht unbedingt negativ sein. Auch Leuchtstoffröhren haben ein Linienspektrum, können für den menschlichen Betrachter aber exzellente Farbeigenschaften haben.  Während die "normalen" HQI und HCI-Strahler sehr sonnenähnliche Spektren haben, ist die Situation bei den UVB-HQI-Strahlern (Lucky Reptile und Co) anders. Hier wird eine andere Füllung verwendet, weil die Lampen auch UVB abstrahlen sollen. Das Spektrum besteht stärker aus einzelnen Linien. Dieses Linienspektrum muss allerdings für den Farbeindruck der Lampe nicht unbedingt negativ sein. Auch Leuchtstoffröhren haben ein Linienspektrum, können für den menschlichen Betrachter aber exzellente Farbeigenschaften haben. 
Line 103: Line 157:
 Der Nachteil der UVB-HQI-Strahler liegt darin, dass sie meist einen etwas zu hohen Violett- und UVA-Anteil haben, der nicht sonnenähnlich ist. Diese Lampen werden für Reptilien daher einen UVA-Farbstich haben. Der Nachteil der UVB-HQI-Strahler liegt darin, dass sie meist einen etwas zu hohen Violett- und UVA-Anteil haben, der nicht sonnenähnlich ist. Diese Lampen werden für Reptilien daher einen UVA-Farbstich haben.
  
-{{ :vis:spectrum_119.png }} {{clear}}+{{:vis:cones_119.png?340|}}  {{:vis:farbdreieck_reptil_119.png?160|}}{{clear}} 
 +{{:vis:cones_120.png?340|}} {{:vis:farbdreieck_reptil_120.png?160|}} {{clear}} 
 + 
 +==== Halogenlampen ==== 
 + 
 +Glüh- und Halogenlampen (linkes Bild) strahlen hauptsächlich langwelliges Licht ab, der blau und UVA-Anteil ist deutlich reduziert. Das Spektrum ähnelt dem Sonnenlicht bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Das gilt nicht nur für den Menschen, auch für Reptilien sieht der Anteil, den die vier Zapfen sehen, bei niedrigem Sonnenstand und einer Halogenlampe sehr ähnlich aus. Allerdings ist die Halogenlampe aus Reptiliensicht noch etwas rötlicher. 
 + 
 +{{:vis:cones_415.png?340|}} {{:vis:farbdreieck_reptil_415.png?160|}}{{clear}} 
 +{{:vis:cones_439.png?340|}} {{:vis:farbdreieck_reptil_439.png?160|}}{{clear}} 
 + 
 +==== UV-Mischlichtlampen ==== 
 + 
 +Allgemein halte ich diese Lampen für nicht empfehlenswert. Ich nehme sie dennoch in diese Liste zur Farbberechnung mit auf. Ähnlich wie UV-HQI-Strahler haben diese Lampen wegen ihres hohen UVA-Anteils einen deutlich UVA-Farbstich. 
 + 
 +{{:vis:cones_467.png?340|}} {{:vis:farbdreieck_reptil_467.png?160|}}{{clear}}
  
-{{ :vis:spectrum_120.png }} {{clear}} 
  
  
vis/lampen.1571050296.txt.gz · Last modified: 2019/10/14 12:51 by sarina